Heizregister

Basiselement individueller Heizleisten und Bodenkonvektoren

  • beschlagfreie Fenster und warme, trockene Wände

  • Strahlungswärme für gesundes Raumklima

  • staubarme, zugfreie Raumluft ohne Schimmelgefahr

  • sehr schnelles Aufheizen und geringer Energieverbrauch

  • einfache Montage und Regelung

Die einfache Lösung für optisch unauffällige und hocheffiziente Raumheizung im Alt- und Neubau für Wohn- und Büroräume, Gesellschaftsräume, Gaststätten, Kirchen, Museen, Kindergärten, Schulen, Wintergärten und großen Glasflächen.

BE-Heizregister schirmen kalte Flächen thermisch ab. Ein Warmluftschleier baut sich in wenigen Minuten auf und erwärmt die Oberflächen kalter Bauteile. Ob als Heizleisten (Linearkonvektoren, Sockelheizung, Fußleistenheizung) mit individueller Verkleidung aus Holz oder Metall oder als Bodenkonvektoren, ersetzen sie kaum sichtbar Flächenheizungen oder konventionelle Heizkörper.

Auslegung und Funktionsprinzip:

1. Auslegungstemperaturen: Raumtemperatur 20°C, Heizwassertemperatur max. 65°C, min. 40°C, Spreizung: 10 K*)

2. Wärmeabgabe: bei BE-Heizleisten ca. 400 W/lfm (Heizwasser-Mitteltemperatur 55°C) bei Bodenkonvektoren ca. 230 W/lfm wie vor

3. Randbedingungen für ein behagliches, gesundes und hausstaubarmes Raumklima:
Zur Raumbeheizung mit Heizleisten werden die relativ kalten Außenwände möglichst komplett mit Heizleisten belegt. Die Wärmeabgabe soll die Norm-Heizlast nach DIN EN12831 abdecken. Große Glasflächen werden durch Heizleisten im Sockel oder, falls bodentief, mit Bodenkonvektoren gegen herabfallende kalte Luft (Zugerscheinungen) und gefühlte „Kältestrahlung“ abgeschirmt. Faustregel: Heizleistung ca.150% der Transmissionswärmeverluste der Fensterfläche. *) Die obere Heizwassertemperatur wird durch Staubschwelung und max. Strömungsgeschwindigkeit begrenzt, bei welcher Hausstaub mitgerissen wird. Dieser negative Effekt beginnt bei etwa 65°C Heizwassertemperatur. Der nach Henry Coanda benannte Effekt, dass sich an einer Fläche entlang strömende Gase nicht von der Fläche lösen, tritt bei Heizleisten und Bodenkonvektoren dann ein, wenn die Temperaturdifferenz zwischen Heizwasser und Raumluft mindestens 20 K beträgt. D.h. bei Raumtemperatur 20 °C muss die Heizwassertemperatur mindestens 40°C betragen, damit die Wandoberfläche sich erwärmt.

Abmessungen Heizregister:

  • Alu-Lamellen 90x45 x Nennlänge, 2 Cu-Rohre 15x1, Achsabstand 45 mm

  • 3 Nennlängen: HR1000 = 1.000 mm; HR600 = 600 mm; HR300 = 300 mm

  • Wärmetauscherfläche ca. 2,42 m²/m

  • Verbindungstechnik: Profipress oder glw.

Holzverkleidungen

werden grundsätzlich bauseits angefertigt – wir machen Vorschläge mit den notwendigen Funktionsmaßen, alles andere kann frei und individuell gestaltet werden.

Metallverkleidungen

liefern wir maßgerecht aus Edelstahlblech-gebürstet, oder Aluminium Weiss, RAL 9010.

Vorlauf immer oben - Gegenstromprinzip, Regelung mit Thermostatventil zwischen den Heizregistern oder in den Zuleitungen, auch mit Zonenventilen, z.B. bei Kirchenbankbeheizungen oder in Gasträumen, Gesellschaftsräumen, Museen usw., Metallverkleidung wird nur aufgeklickt.

Wir legen Ihnen gern die Heizleisten und Bodenkonvektoren für Ihre Projekte anhand von Plänen, Nutzungsangaben und individueller Wünsche zur Gestaltung aus und erstellen Ihnen ein passgenaues Angebot nach Ihren Wünschen für unseren Lieferumfang! Weitere Details auf Anfrage!